Procyoner

Mitgliedsname:

Die Procyon Sternennationen

Aufgenommen in die Galaktische Föderation:

Vor etwa 3,5 Mio. Jahren. Anfänglich vor über 3,8 Mio. Jahren von Kolonisten des Sirius-B besiedelt, wie auch von amphiboiden-reptoiden Mischformen, die vor galaktischen Kriegen in der Konstellation Krebs geflohen waren.

Lage:

Genau über dem Sirius am Abendhimmel. Als hellster Stern in der Konstellation Canis Minoris ist Procyon ein Doppelgestirn. Nur der innere, der A-Typ, hat bewohnbare Planeten. Das Procyon-A Sternensystem besteht aus sechs relativ kleinen Planeten. Die humanoide Kolonie bewohnt den vierten Planeten, während die amphiboiden-reptoiden Kolonien auf dem zweiten und dritten Planeten angesiedelt sind.

Entfernung zur Erde:

Etwa 11,4 Lichtjahre.

Lebensform:

Zwei Arten von Lebewesen. Die erste ist ein rein lyranisch-sirianischer humanoider Typ. Wie auf Sirius-B, sind sie entweder blau- oder weisshäutig und voll bewusst. Die amphiboid-reptoide Mischform ist leicht grösser als die Humanoiden und hat eine grüne, braune oder blaue Hautfarbe.

Physisches Erscheinungsbild:

Die galaktischen Himanoiden des Procyon sind typische Lyraner/Sirianer und sehen aus wie Erdmenschen mit zwei entscheidenden Unterschieden. Erstens sind die Augen wesentlich grösser und sehen lebendiger aus; die Farbe reicht von Blau- über Braun- bis Blauschattierungen. Zwei etwas kleinere Ohren befinden sich zu beiden Seiten des Kopfes, allerdings etwas tiefer gelegen. Zweitens sind der obere und hintere Teil des Kopfes vergrössert um die grössere Gehirnkapazität aufnehmen zu können. Wie andere Lyraner/Sirianer auch sind zwischen 1,83 m und 2,24 m gross. Die wohlproportionierten Frauen sind zwischen 1,93 m und 2,13 m.

Die amphiboid-reptoiden Wesen besitzen einen echsenähnlichen Körper, der mit schuppiger Haut bedeckt ist. Vorgewölbte braune, gelbe oder rote Augen sitzen weit auseinander, abgesehen von der sehr dünnen, Gebirgskamm-ähnlichen Nase, die zwei kleine schlitzähnliche Nasenlöcher aufweist. Jedes der beiden Augen kann unabhängig vom anderen bewegt werden. Die Ohren sind kleine 5 cm grosse Ovale genau hinter den Augen. Der Mund ist ein dünner Schlitz, der von Ohr zu Ohr verläuft. Der fast runde Kopf ist gut proportioniert zum restlichen Körper. Kleiner gut ausgebildeter Nacken. Sehr muskulöser Körper mit Zubehör. Vier dünne nagellose Finger. Drei lange Zehen enden in langen scharfen Krallen. Der sehr kleine Schwanz sieht aus wie die sichtbare gewordene Verlängerung des Rückgrats. Die etwas grösseren Frauen sind 2,13 m bis 2,44 m gross. Die etwas gedrungen wirkenden Männer liegen zwischen 2,13 m und 2,34 m.

Besondere Charakterzüge und Fähigkeiten:

Bekannt als begeisterte Entdecker und vollendete Wissenschaftler. Sie leiteten einige der erfolgreichsten Expeditionen in vorher unentdeckte Teile dieser und anderer Galaxien.

Durchschnittlicher Schlafbedarf:

Humanoiden brauchen lediglich 1 – 2 Stunden; Amphibiod-Reptoiden brauchen ca. 3 – 4 Stunden.

Sprache:

Die humanoide Sprache ist sehr tonal mit einigen gutturalen (kehllautartigen) Klängen. Die amphiboid-reptoide Sprache ist tonal und guttural.

Mutterschiffe und andere Raumfahrzeuge:

Aufklärungsschiffe von Procyon sehen entweder aus wie grosse Tränen oder wie ein grosser Käfer und sind zwischen 13,72 m und 61 m lang. Interstellare Mutterschiffe sind geformt entweder wie riesige Schneeflocken oder wie gigantische Quallen, und haben eine Länge zwischen 161 km und 6.440 km.